Das Nydamboot

Bootssteg in Sottrupskov

Wie im letzten Beitrag versprochen, hier noch ein Tipp zu Sønderborg. Ganz in der Nähe, nur etwa 15 Minuten mit dem Auto den Alensund hinauf Richtung Norden, liegt Sottrupskov. Das ehemalige Fischerdorf verfügt über einen kleinen Bootshafen und einen Strand. Wir sind einmal ganz zufällig hier gelandet, weil wir nach einem Besuch in Sønderborg noch ein bisschen ans Wasser wollten. Umso überraschter waren wir dann zu sehen, welch kleiner Schatz sich an diesem unscheinbaren Ort verbirgt.

Es gibt hier eine kleine Werft, die von 2005 bis 2013 eine Kopie des Nydambootes gebaut hat. Wer schon einmal das Archäologische Landesmuseum in Schloss Gottorf in Schleswig besucht hat, kennt vielleicht das dort ausgestellte original Schiff. In der Nydam-Halle des Museums könnt ihr das Ruderboot, das etwa 320 n. Chr. im Nydam-Moor geopfert und im Jahre 1863 gefunden und ausgegraben wurde, besichtigen.

OKT2019_Sottrupskov_09
OKT2019_Sottrupskov_06
OKT2019_Sottrupskov_07

Sottrupskov liegt etwa zwei Kilometer westlich vom Nydam-Moor, dem Fundort des original Schiffs. Hier könnt ihr das Boot nun auf dem Wasser erleben. Rund 30 Freiwillige haben nach und nach die exakte Kopie des Eichenholzbootes gebaut. Unterstützt wurden sie dabei von den Wissenschaftlern des Wikingerschiffsmuseums in Roskilde.

Das nachgebaute Nydamboot

Im kleinen Hafen am Alensund findet ihr einen langen Bootssteg und ein Bootshaus in dem das Nydamboot über den Winter liegt. Dazu ein paar Infotafeln. Als wir zuletz da waren, wurde gerade ein neues kleines Gebäude für Schulklassen und Gruppen errichtet. Im Sommer könnt ihr Glück haben und das Boot liegt am Steg, wenn es nicht gerade unterwegs ist. Denn natürlich möchte man nun wissen, wie das Boot sich auf dem Wasser verhält und steuern lässt.

OKT2019_Sottrupskov_03
OKT2019_Sottrupskov_01
OKT2019_Sottrupskov_05

Erfahrt ihr auch gern mehr über die Wikingerzeit? Sottrupskov eigent sich hervorragend für einen spannenden Spaziergang.

Viel Spaß dabei wünscht euch
Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.