Ein Tag in Henne Strand

Holmsland Klit am Ringkøbing Fjord

Den bei deutschen Urlaubern sehr beliebte Ort Henne Strand an der dänischen Nordseeküste und seine Umgebung kannten wir bisher noch nicht und so haben wir uns recht spontan zu einem Kurzbesuch entschlossen. Henne liegt in Südwest-Jütland etwa 3,5 Autostunden von Hamburg entfernt. Während der Sommerferien sollte man lieber noch etwas mehr Zeit einplanen.

JUL2018_HenneStrand_Blaabjerg_quer
JUL2018_Henne_Himmel
JUL2018_Henne_Strand
JUL2018_HenneStrand_Ort

Direkt vor dem Ortseingang liegt auf der rechten Seite Blaabjerg (blauer Berg), eine 64 Meter hohe Düne, die man über eine steile Treppe erklimmen kann. Oben angekommen bietet sich eine herrliche Aussicht über Henne, das Meer und die Küste. Ein guter Einstiegspunkt für den ersten Besuch. Henne selbst ist ein typischer Strandort mit kleinen Geschäften, Restaurants und Imbissbuden, umgeben von Ferienhäusern. Der breite und autofreie Strand wird von bis zu 25 Meter hohen Dünen begrenzt. Südlich von Henne gibt es Strandabschnitte, die mit dem Auto befahren werden dürfen.

Holmsland Klit Strand

Nördlich von Henne beginnt der Ringkøbing Fjord, der nur von einer bis zu 2 km breiten und etwa 30 km langen Nehrung namens Holmsland Klit von der Nordsee getrennt wird. Hier gibt es breite Sandstrände, Dünen und jede Menge Ferienhäuser. Etwa in der Mitte steht der Leuchtturm Lyngvig Fyr.

JUL2018_Tirpitz_Museum_Zugang
JUL2018_Tirpitz_Museum
JUL2018_Tirpitz_Bunker
JUL2018_Tirpitz_Museum_Innenhof

Unbedingt sehen, zumindest von Aussen, wollten wir das neue Museum Tirpitz in Blåvand. Die Tirpitz Stellung ist eine Bunkeranlage der deutschen Wehrmacht aus dem zweiten Weltkrieg. Aus Beton, Stahl und Glas wurde das neue Gebäude von der dänischen Architektenfirma Bjarke Ingels Group (BIG) sechs Meter in die Tiefe und gut versteckt mitten in die Dünenlandschaft gebaut. Die Architektur ist wirklich sehenswert. Von allen Seiten kann man sich dem Museum nähern und das Dach gut getarnt unter Dünensand betreten. In der Mitte liegt ein lichtdurchfluteter Innenhof, der von aussen kaum zu erahnen ist. Für einen Besuch der Ausstellung reichte unsere Zeit leider nicht aber wir wollen das nachholen und werden wieder kommen.

Übernachtet haben wir nicht in Henne Strand, sondern in Ribe. Dazu mehr im nächsten Beitrag.

Ich hoffe ihr genießt den Sommer und das warme Wetter.

Schöne Ferien
wünscht euch
Tanja

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.