Auf der dänischen Insel Aarø

Dänische Insel AarøNaturschutzgebiet im Osten der dänischen Insel Aarø

Letztes Jahr im Sommer haben wir ein Wochenende an der dänischen Ostseeküste verbracht. Übernachtet haben wir in einem Strandhotel in Aabenraa mit einem tollen Blick aufs Meer.

Von dort ging es auch auf die kleine Insel Aarø. Die wirklich bezaubernde Insel ist mit der Fähre vom Aarøsunder Hafen aus zu erreichen. Die Fähre fährt etwa jede Stunde und benötigt nur 8 Minuten für die Überfahrt. Das Auto könnt ihr auf einem kostenlosen Parkplatz am Hafen abstellen. Man kann die Insel sehr gut mit dem Fahrrad oder zu Fuß erkunden. Wer mag, kann aber auch das Auto mitnehmen.

AUGUST2021_Aaroe-Rettungsring
AUGUST2021_Aaroe-Feld
AUGUST2021_Aaroe-Fish-and-Chips
AUGUST2021_Aaroe-Haus

Urlaub auf Aarø

Es leben nur etwa 150 Menschen auf der Insel. Sie ist wirklich sehr klein und wird überwiegend landwirtschaftlich genutzt. Es gibt aber auch Restaurants, Geschäfte mit regionalen Produkten, eine kleine Brauerei, Ferienhäuser und einen Campingplatz. Hier Urlaub zu machen stelle ich mir sehr entspannend vor. Bei unserem Besuch war das Meer ganz glatt. Die Sonne schien zwischen dunklen Wolken. Eine geradezu magische Lichtstimmung am Meer.

Dänische Insel Aarø
Naturschutzgebiet Årø Kalv

Im Naturschutzgebiet Årø Kalv

Besonders gefallen hat mir die Nehrung an der Ostseite der Insel: Årø Kalv. Die kleine Landzunge steht unter Naturschutz und bietet unberührte Natur, die man bei einem Spaziergang geniessen kann. Viele Pflanzen und Tiere gibt es hier zu entdecken. Dazu der Strand und das Meer unter einem weiten Himmel. Die Insel bietet eine tolle Atmosphäre der Ruhe und absoluten Entspannung.

AUGUST2021_Aaroe-Naturschutz
AUGUST2021_Aaroe-Diestel
AUGUST2021_Aaroe-lila-Bluete
AUGUST2021_Aaroe-Ostsee

So ein Tag am Meer macht natürlich auch hungrig. Mein Tipp: Zum Abschluss gab es für uns Fish & Chips im Restaurant und Café Brummers Gaard. Dort könnt ihr auch viele regionale Produkte kaufen und sogar übernachten.

Besucht die Insel doch auch einmal. Es lohnt sich.

Einen schönen Sommer
wünscht euch

Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.