Novemberblues

St. Peter-Ording

Da ist sie schon wieder, die Sehnsucht nach Strand und Meer. Obwohl der letzte Dänemarkurlaub erst wenige Wochen zurück liegt und der letzte Strandspaziergang somit noch gar nicht so lange her ist, zog es uns Anfang November wieder an die Nordsee. Vielleicht liegt es daran, dass der Sommer 2017 so verregnet war und der Herbst gleich mit. Wir haben es im Sommer nur einmal an die Ostsee geschafft und das gleich im Mai. In diesem Jahr gilt es also jede Sonnenstunde zu nutzen, damit der Novemberblues gar nicht erst entsteht.

Die Wahl viel auf St. Peter-Ording auf der Halbinsel  Eidersteht im schönen Schleswig-Holstein –  etwa zwei Auto-Stunden von Hamburg entfernt. Im Sommer zum Baden zieht es uns eher an andere Strände aber im Herbst, Winter und Frühling kann man wunderbar am Strand spazieren gehen. Im Ort laden Geschäfte zum bummeln ein und an Restaurants und Cafés mangelt es auch nicht.

Also ab ins Auto und einmal Nordseeluft schnuppern und ordentlich durchpusten bitte. Die Sonne schien zwar aber es war auch recht diesig am Wasser, wie es sich für den November gehört. Dazu ein bisschen Wind. Herrlich.

Auf dem Rückweg haben wir uns beim Bauern mit Kartoffeln, Wirsing- und Weißkohl eingedeckt. Wir versuchen bei jedem Ausflug aufs Land wenigstens Kartoffeln beim Erzeuger zu kaufen. Das ist nicht nur günstiger als im Supermarkt, es schmeckt auch viel besser.

Am folgenden Wochenende gab es bei uns Kohlrouladen aus Weißkohl gefüllt mit Hack und dunkler Soße. In meiner Kindheit haben wir das Gericht oft im Winter gegessen. Ich mache es leider nur noch sehr selten, da die Zubereitung doch einige Zeit in Anspruch nimmt. Geschmeckt hat es aber genau wie damals.

Einen schönen Sonntag – vielleicht irgendwo am Meer
wünscht euch
Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.